Hagen Polizisten retten Dreijährigem das Leben

Von dpa | 29.04.2022, 17:56 Uhr

Zwei Streifenpolizisten haben in Hagen einen drei Jahre alten Jungen ins Krankenhaus gefahren und ihn so mutmaßlich vor dem Ersticken gerettet. Der Polizist und die Polizistin hätten am Donnerstagnachmittag zwei weinende Frauen und ein Kleinkind in einem Hauseingang sitzen sehen, teilte die Polizei am Freitag mit. Der kleine Junge hatte etwas verschluckt und seine Mutter und Großmutter versuchten, ihm zu helfen. Die beiden Beamten fuhren den Jungen und die beiden Frauen in eine nahe Kinderklinik und übergaben das Kind dort an eine bereits informierte Ärztin. Wie sich herausstellte, hatte der Dreijährige ein Kaugummi verschluckt, das im Krankenhaus entfernt werden konnte.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden