Landesverkehrsministerium NRW setzt sich für schnellere Führerscheinprüfungen ein

Von dpa | 16.09.2022, 16:41 Uhr

Das nordrhein-westfälische Verkehrsministerium will sich für kürzere Wartezeiten bei den Führerscheinprüfungen einsetzen. Dazu gab es nach Informationen der „Rheinischen Post“ am Freitag ein erstes Arbeitsgespräch mit dem TÜV Nord und dem TÜV Rheinland sowie Fahrschulverbänden. Bei dem Treffen auf Referentenebene sei ausgelotet worden, wo die Probleme lägen und welche Lösungsvorschläge es gebe, hieß es auf dpa-Anfrage im Verkehrsministerium. Eigentlich sei der Bund zuständig für die rechtliche Ausgestaltung der Fahrprüfungen. Das Land werde aber nun selbst aktiv, weil es der Bund nicht werde.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Kostenlos testen
Monatlich kündbar
Anschließend 9,95 €/Monat