Nasenbeinbruch und Kieferverletzung Neonazis schlagen in Bielefeld auf türkische Familie ein

Von Jörg Sanders | 20.05.2015, 11:29 Uhr

In der Bielefelder Innenstadt haben mehrere Personen – offenbar Neonazis – eine türkische Familie attackiert und zum Teil schwer verletzt. Der Staatsschutz ermittelt.

Am 19. April war die türkische Familie von einer Familienfeier gekommen. Gegen 1.50 Uhr trafen die vier Männer und sechs Frau auf mindestens drei Personen, die die Familie zuerst rassistisch beschimpfte und anschließend angriff. „Dabei wurde ein 27-jähriger Familienvater erheblich verletzt. Er erlitt einen Nasenbeinbruch und eine Kieferverletzung“, bestätigte Polizeisprecher Achim Ridder unserer Redaktion. Die Ehefrau des Mannes sowie dessen Bruder wurden bei dem Angriff leicht verletzt.

Die drei mutmaßlichen Schläger, eine Frau und zwei Männer, flohen unerkannt. Fünf weitere Personen, die der Gruppe angehört haben sollen, flohen ebenfalls.

Staatsschutz ermittelt seit Anfang Mai

„Der Staatsschutz ermittelt auf Hochtouren“, versicherte Ridder. Anfangs habe die Polizei wegen einer normalen Körperverletzung ermittelt. Erst Anfang Mai habe der Staatsschutz nach Erhalt der Zeugenaussagen die Ermittlungen übernommen, als sich der Verdacht eines rechten Übergriffes erhärtete. Die Polizei spricht zwar nicht explizit von Neonazis. „Doch nach den bisherigen Aussagen stellt sich das so dar“, sagte Ridder. Die beiden männlichen Angreifer hatten zur Tatzeit eine Glatze, alle drei Angreifer trugen Springerstiefel. Vorfälle dieser Art seien eine Ausnahme – Bielefeld habe kein Problem mit Nazis, versicherte Ridder.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls. Die beiden männlichen Angreifer sind 1,80 bis 1,90 Meter groß und haben eine kräftige Statur. Ein Angreifer trug eine schwarze Bomberjacke, der andere eine Art Kutte mit vielen bunten Aufnähern. Die etwa 1,60 Meter große Frau hat eine eher zierliche Figur. Sie trug einen dunklen Mantel und hatte zur Tatzeit kurz geschnittene Haare, die der Polizei zufolge einen „markanten Männerscheitel“ aufwies.

Hinweise nimmt der Staatsschutz Bielefeld entgegen. Telefon: 0521/545-0.

TEASER-FOTO: