Legalisierung von Hanf Wann kann man in Münster legal Cannabis kaufen?

Von Sven Kienscherf | 02.09.2015, 08:00 Uhr

In Münster arbeitet die Bürgerinitiative Hanffreunde Münster daran, dass Cannabis legal verkauft werden kann. Micha Greif von den Hanffreunden ist zuversichtlich, dass das bald der Fall sein wird.

Der 32-Jährige ist gelernter Versicherungskaufmann und macht derzeit seinen Master in Verbraucherwissenschaften. Der Sozialausschuss der Stadt hat den Vorschlag jetzt unterstützt. Nun muss der Rat zustimmen, damit ein entsprechender Antrag beim Bund gestellt werden kann.

 Herr Greif, wann kann man denn in Münster legal Cannabis kaufen? 

Im kommenden Jahr wird es eine Fachkonferenz zu dem Thema geben, wo das nötige Wissen gebündelt wird. Dort sollen die Grundlagen für den Antrag gelegt werden, den die Stadt beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte stellen soll. Wenn der Antrag genehmigt wird, könnte es 2017/2018 so weit sein.

 Sie gehen also davon aus, dass der Rat beschließt, das Vorhaben zu unterstützen? 

Ja. Wir haben eine breite Unterstützung der Parteien aus dem Sozialausschuss. Mit Ausnahme der CDU unterstützen alle Parteien dort den Vorschlag. Im Rat sind zwar noch AfD und UWG und fraktionslose Ratsmitglieder. Wenn man aber davon ausgeht, dass sich die Ratsmitglieder der Parteien, die uns unterstützen, an die Fraktionsdisziplin halten, sollte uns die Mehrheit im Rat sicher sein.

 Im Sozialausschuss haben Grüne, SPD, Piraten, ÖDP, Linken und FDP gemeinsam für eine Prüfung des Projekts gestimmt. Haben Sie vorher mal mit denen gekifft? 

Nein (lacht). Tatsächlich haben wir bei einer Partei mal gezeigt, wie das Konsumieren überhaupt funktioniert. Eins der Mitglieder der Hanffreunde Münster hat demonstriert, wie man vaporisiert, also Cannabis zu sich nimmt, ohne das giftige Verbrennungsstoffe entstehen und ohne das man Tabak braucht. Das ist übrigens völlig legal gewesen, weil unser Mitglied eine Ausnahmegenehmigung besitzt und aus medizinischen Gründen Cannabis in der Apotheke kaufen darf.

 Jetzt sind wir gespannt: Bei welcher Partei war das? 

Das verrate ich nicht (lacht).

 Wer könnte im Rahmen des Projekts Cannabis bekommen? 

Unseren Vorstellungen nach alle Münsteraner, die volljährig sind und natürlich alle Menschen, die Cannabis aus medizinischen Gründen nehmen.

 Wie teuer wäre das Cannabis, das legal verkauft wird? 

Da kann ich jetzt nur meine Meinung sagen. Cannabis vom Schwarzmarkt oder in Enschede kostet grob gesagt zwischen 8 und 12 Euro. Einen Verkaufspreis von 10 Euro fände ich daher vollkommen in Ordnung. Es handelt sich um Cannabis mit kontrollierter Qualität ohne irgendwelche Streckstoffe und mit einer Wirkstoffangabe. Die Herstellung wäre natürlich deutlich günstiger, aber so bliebe genug Spielraum, um das Cannabis zu besteuern, damit der Staat daran verdient und der Verkauf Gewinn für die Stadt abwirft. Für Menschen, die aus medizinischen Gründen konsumieren, sollte man es billiger anbieten.