Museum Ludwig Künstlerin Ursula schuf eine Welt in Verwandlung

Von dpa | 15.03.2023, 06:42 Uhr

Eine umfassende Ausstellung zum Werk der Künstlerin Ursula Schultze-Bluhm (1921-1999) zeigt ab Samstag das Kölner Museum Ludwig. Die Surrealistin, die sich immer nur als Ursula bezeichnete, gilt heute als eine der bedeutenden deutschen Künstlerinnen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Der breiten Öffentlichkeit ist sie dagegen vergleichsweise unbekannt. Ihr leuchtend farbigen Bilder sind voller Menschen und Tiere, Pflanzen und Dinge, die sich in Verwandlung befinden. Dieses Fließende, Unbestimmte, das klare Zuschreibungen vermeidet, ist ein wesentliches Kennzeichen ihrer Arbeiten.

Sie haben bereits einen Zugang?
Jetzt ohne Abo weiterlesen!
6 Artikel kostenlos lesen
Jetzt kostenlos registrieren und diesen sowie fünf weitere Artikel frei lesen.
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiobeitrag
Hier starten
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche