Kreisjugendehrentag SV Meppen feiert doppelte Titelverteidigung

25.06.2013, 15:50 Uhr

Zweimal angetreten und zwei Kreismeistertitel gewonnen haben die beiden Titelverteidiger des SV Meppen (E-Junioren und D9er-Junioren) beim Kreisjugendehrentag in In allen anderen Klassen wurden am vergangenen Sonntag die Vorjahressieger abgelöst.

Für den Norden punkteten im Duell der emsländischen Altkreismeister mit der JSG Lahn/Wieste (D7er) und dem SV DJK Breddenberg-Heidbrücken (7er) die kleineren Dörfer. Bei den Jüngsten machte der SV Bokeloh das Rennen, während die JSG Leschede/Emsbüren/Listrup bei den 11er-C-Mannschaften dominierte und den einzigen Titel in den Süden holte.

„Das war alles gut, nur das Wetter nicht“, brachte Juniorenspieleiter Josef Peterberns alles auf den Punkt. Lob gab es für den Gastgeber SV Herbrum, der zwar keine Mannschaft stellte, dafür aber ein rund 40-köpfiges Helferteam, das für einen reibungslosen Ablauf sorgte. Einzig das Wetter habe nicht mitgespielt: „Wir hatten keine einzige Siegerehrung, bei der es nicht geregnet hat“, so Peterberns.

C-Jugend (7er): Gleich zum Auftakt des Turniers gab es ein Schützenfest. Aufgrund der Zweigliedrigkeit kam es zu einem echten Finale zwischen dem DJK-Sportverein Breddenberg-Heidbrücken und dem SV Polle. Mit 10:4 und zwischenzeitlicher 10:1-Führung fegte die Mannschaft von Trainer Bernhard Jansen den SV Polle vom Platz. „Die haben gespielt wie Götter“, freute sich der Übungsleiter. Dabei stand die Partie unter keinem guten Omen. Eine Woche zuvor unterlagen die Breddenberger im Kreispokal noch deutlich gegen die Konkurrenz. Spieler des Tages war eindeutig Manuel Lindemann, der sechs Treffer zum Kantersieg beisteuerte.

C-Jugend (11er): Anfangs ausgeglichen, am Ende deutlich –so lautet auch das Fazit im zweiten Endspiel der C-Junioren. Mit 5:0 gewann die JSG Leschede/Emsbüren/ Listrup gegen die JSG Esterwegen/Surwold. Nach dem dritten Rang im vergangenen Jahr gelang es nun der Elf von Trainer Hans Niehof, eine Trophäe in den Süden zu holen.

D-Jugend (9er): Quasi das Resultat aus dem Vorjahr verdoppelt hat der SV Meppen. Nach einem 3:0 gegen Alemannia Salzbergen folgte nun ein 6:0 gegen den SC Spelle-Venhaus. Überraschend ist das deutliche Resultat vor allem, weil sich die Kreisstädter in der Liga schwerer taten (18 Siege, jeweils ein Remis und eine Niederlage) und sich dort die Meisterschaft mit nur einem Punkt Vorsprung vor dem SV Esterwegen sicherten. Im Süden hingen rasten die Speller mit 111 geschossenen Toren und nur dem „Makel“ eines Gegentors und Remis zum Titel. Mit jeweils zwei Treffern konnten sich Jan-Niklas Ricke und Darius Sowka in die Torschützenliste eintragen. Die beiden anderen Meppener Treffer erzielten Dominik Pfeiffer und Julian Müller.

D-Jugend (7er): Das Double feierte die JSG Lahn/Wieste. Jeweils durch Tore von Jeremy Knese und Kristian Dröge besiegten die Nordemsländer Germania Thuine mit 2:1 und die SG Stavern/Apeldorn mit 2:0. Trainer Stefan Benten will aber nicht die Leistung der beiden Torschützen herausstellen. „Die Mannschaft ist vom Torwart bis zum Stürmer über die Ersatzspieler eine tolle Truppe.“ Wie schon im Pokalfinale stand Feldspieler Jannik Thien zwischen den Pfosten, um den verletzten Torhüter zu vertreten, er hat die Sache klasse gemacht“, findet Benten. In der kommenden Saison wollen die Lahner als 9er-Mannschaft ihr Glück versuchen.

E-Jugend: Als Kreispokalsieger unter dem Hallendach und auf dem Rasen ging der SV Meppen als Favorit in die Finalrunde. Wie schon im vergangenen Jahr trafen die Kreisstädter auf den SC Spelle-Venhaus. Nach dem torlosen Remis in 2012 ließ die Mannschaft von Trainer Bernhard Többe nichts anbrennen und siegte deutlich mit 5:0. Da auch der SV Esterwegen den SC Spelle-Venhaus (2:0) besiegte, kam es zu einem Finale zwischen den Nordhümmlingern und den Kreisstädtern, das die Meppener nur knapp mit 2:1 für sich entschieden. Beide Treffer gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Esterweger erzielte Jack Tran.

F-Jugend: Nicht nur die Kreismeisterschaft erobert, sondern auch eine saubere Weste behalten haben die Junioren vom SV Bokeloh. Die Finalspiele gegen BW Papenburg (4:0) und Concordia Emsbüren (1:0) wurden wie alle anderen zehn Saisonspiele ausnahmslos gewonnen. Die Niederlagen gegen den Kreismeister waren für die Fehnstädter und die Emsbürener die ersten Saisonniederlagen – im Ligaalltag hatten beide Teams bis auf jeweils ein Remis alles gewonnen. Für Blau-Weiß folgte sogar noch die zweite Pleite.