Auswertung Krankenkasse: Deutlich mehr Depressionen in NRW

Von dpa | 14.11.2022, 12:37 Uhr

In Nordrhein-Westfalen erkranken nach einer Auswertung der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) seit Jahren deutlich mehr Menschen an Depressionen. Laut Versichertendaten der Krankenkasse sind vor allem die Diagnosen von wiederkehrenden Depressionen stark gestiegen - von 2011 auf 2021 um gut 61 Prozent auf rund 14.200 Fälle. Bei depressiven Episoden, also kürzeren einmaligen depressiven Phasen, verzeichnet die KKH im selben Zeitraum ein Zehn-Jahres-Plus von knapp 23 Prozent auf rund 40.000.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche