Olpe Kinderschutzbund: Eingesperrtes Mädchen behutsam begleiten

Von dpa | 07.11.2022, 12:39 Uhr

Für das mutmaßlich fast sein gesamtes Leben lang eingesperrte achtjährige Mädchen aus dem Sauerland ist nun nach Einschätzung des Kinderschutzbundes eine behutsame Begleitung ganz zentral. „Für das Kind steht jetzt die Welt Kopf. Es wird sich fühlen wie auf einem anderen Planeten“, sagte Nicole Vergin vom Kinderschutzbund NRW am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Das Mädchen soll in einem Haus der Großeltern in Attendorn fast sieben Jahre lang festgehalten worden sein und nur Kontakt zu seiner Mutter und den Großeltern gehabt haben. Gegen die drei ermittelt die Staatsanwaltschaft in Siegen wegen Freiheitsberaubung und Misshandlung von Schutzbefohlenen.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche