Impro-Theater gastiert im Ledder Dorfgemeinschaftshaus Das Publikum hat’s in der Hand

Von PM. | 06.09.2011, 15:41 Uhr

Der Förder- und Trägerverein Dorfgemeinschaftshaus Ledde lädt zu Samstag, 24. September, um 20 Uhr zu einem Impro-Abend ein.

Wer kennt die Situation nicht: Die Familie sitzt gemütlich im Garten und schaut dem Barack Obama beim Spargelstechen zu, und plötzlich kommt Elvis Presley auf dem Bobycar um die Ecke und fordert sie auf, ihr Haus in die Luft sprengen, weil er vermutet, die Griechen würden dort nach Goldschätzen suchen. Er lässt auch keinen Zweifel daran, dass er die Familie augenblicklich nach Atlantis evakuieren will.

Was tun? Diskutieren mit dem Gast? Die neuesten Kung-Fu-Fähigkeiten an ihm ausprobieren? Eine Arie über dieses traurige Los singen? Oder gibt es gar Szenenapplaus für einen brillant gespielten pantomimischen Tod? „Quasi Impro“ machen dies alles und noch viel mehr möglich.

Improvisationstheater bedeutet, in einem voll besetzen Saal auf die Bühne zu gehen, ohne vorher zu wissen, was passieren wird. Gespielt wird, was das Publikum sehen möchte. Auf Zuruf entstehen Szenen aus dem Moment heraus. Daher ist es auch nicht möglich, einen Auftritt zu wiederholen. Alles ist einmalig. Dabei steht immer der Spaß im Vordergrund – für die Zuschauer und für die Spieler.

Nachdem „Quasi Impro“ einige erfolgreiche Abende in ihrer Heimat, der Ibbenbürener Schauburg, gestaltet haben, machen sich die Spieler auf zu neuen Horizonten. Mit vielen frischen Ideen und neuen Spielen wollen sie ihr Publikum einen ganzen Abend außerhalb Ibbenbürens begeistern.

So werden die Zuschauer unter anderem die Entstehung eines Bestsellers hautnah miterleben. Und auch auf das abendliche Fernsehen müssen sie nicht verzichten. Nach Herzenslust wird durch die Kanäle gezappt, und die Spieler müssen blitzschnell zwischen verschiedenen Sendungen hin und her springen. Zwischen welchen? Das liegt ganz in der Hand des Publikums.

Besonders froh ist die Gruppe, erneut den Pianisten Carsten Rust dabeizuhaben, der die Spiele musikalisch untermalen wird, aber auch an verschiedenen Stellen des Abends die Darsteller zum Singen animiert. Ob Rock, Jazz oder Oper, alles ist offen.

„Die Spieler sind von der Idee des Impro-Theaters beseelt. Sie stellen sich mutig auf die Bühne und folgen furchtlos den Ideen des Publikums, sie sehen die Gefahr als Herausforderung und wollen dem Publikum in Ledde einen unterhaltsamen und erlebnisreichen Abend bereiten“, erklärt der Veranstalter.