Haftbefehl wegen Totschlags Nach Tötungsdelikt in Ahaus: Polizei sucht Verdächtigen

Von dpa | 11.02.2017, 15:22 Uhr

Eine junge Frau ist in der Nacht zu Samstag im münsterländischen Ahaus von einem Unbekannten mit mehreren Messerstichen getötet worden. Die Polizei fahndet nun nach einem Verdächtigen.

Zeugen hatten Hilferufe gehört und eine Person gesehen, die sich über die am Boden liegende Frau beugte, wie Polizei und Staatsanwaltschaft berichteten. Noch bevor die Polizei eintraf, flüchtete der Unbekannte. Die 22-Jährige starb kurz darauf im Krankenhaus an ihren Verletzungen.

Die Ermittler haben nun Hinweise gefunden, die einen ersten Tatverdacht auslösen. „Ein 27-jähriger Asylbewerber aus Nigeria hat in den letzten Wochen den Kontakt zur 22-jährigen Frau gesucht“, sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt am Sonntag in Münster. „Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen ist der Mann dringend tatverdächtig, die Frau getötet zu haben. Deshalb hat die Staatsanwaltschaft Münster beim Amtsgericht Münster einen Haftbefehl wegen Totschlags beantragt.“ Der Nigerianer ist seit der Tat flüchtig, nach ihm wird gefahndet.

Die Verstorbene ist gestern im Institut für Rechtsmedizin der Universitätsklinik Münster obduziert worden. „Im Oberkörper und Hals wurden eine Vielzahl von Stichverletzungen festgestellt“, erklärte der Oberstaatsanwalt. „Der erhebliche Blutverlust führte unweigerlich zum Tod der jungen Frau.“