Erotik-Artikel von Tafel-Geld gekauft Bewährungsstrafe für Kassenwart der Herforder Tafel

Von Svenja Kracht | 27.02.2017, 15:32 Uhr

Eigentlich sollte er den Menschen helfen, die Unterstützung im Leben benötigen. Stattdessen hat sich der Kassenwart der Tafel Herford mit dem Geld des Vereins Erotikartikel gekauft. Jetzt wurde er nach Angaben eines Zeitungsberichts vom Amtsgericht Herford dafür verurteilt.

Die Neue Westfälische berichtet, dass der 28-Jährige etwa 38 Mal in die Kasse der Tafel gegriffen habe. Mehr als 3000 Euro soll er entwendet haben. Von dem Geld kaufte er online Erotikartikel, die er an verschiedene Frauen verschenkte, mit denen er im Internet über einem Pseudonym chattete und in der Sado-Maso-Szene unterwegs war.

Laut Neue Westfälische sei der Diebstahl bei einer Kontoprüfung aufgefallen. Die Frauen, denen er irgendwann so vertraut habe, dass er ihnen seinen richtigen Namen verraten habe, haben ihn erpresst. Die Richterin in Herford verurteilte ihn zu zwei Jahren Bewährungsstrafe und 150 Stunden Sozialarbeit. Es sei ihrer Meinung nach besonders verwerflich, Geld zu nehmen, das für bedürftige Menschen gedacht war.