Sparda-Bank Enrico Kahl geht wegen Einzugs von 200.000 Euro in Revision

Von dpa | 07.11.2022, 12:01 Uhr

Nach der Verurteilung zu einer zweijährigen Haftstrafe auf Bewährung hat der ehemalige Vorstandschef der Sparda-Bank Münster, Enrico Kahl, Revision eingelegt. Allerdings lässt Kahl nicht die vom Landgericht Münster am 28. Oktober ausgesprochene Gefängnisstrafe vom Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe überprüfen. Nach Angaben einer Gerichtssprecherin von Montag geht Kahl gegen die vom Gericht zusätzlich angeordnete Einziehung von knapp 200.000 Euro vor.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche