Dem Navigationsgerät vertraut Baggerfahrer verirrt sich auf die A33 bei Bielefeld

23.02.2017, 08:47 Uhr

Ein Baggerfahrer hat sich von der Baustelle auf die Autobahn A33 verirrt. Die Polizei begleitete ihn zur nächsten Ausfahrt.

Polizeibeamte der Autobahnwache Stukenbrock staunten, als sie bei ihrer Streife einen Bagger auf der A33 entdeckten. Nach Angaben der Polizei Bielefeld war der Bagger dort am Mittwoch gegen 15.25 Uhr in Richtung Brilon unterwegs.

Die Beamten waren demnach an der Anschlussstelle Bielefeld-Zentrum kurz hinter dem Ostwestfalendamm auf Streifenfahrt, als sich plötzlich der Verkehr staute. Es ging dort nur noch mit Tempo 20 km/h weiter. Schuld war ein Baggerfahrer, „der mehr seinem Navigationsgerät als den eigenen Orientierungskünsten vertraute“, so die Polizei.

Orientierung verloren

Der 27-Jährige aus Everswinkel wollte mit seinem Gefährt von einer Baustelle in Bielefeld-Quelle zu einer Baustelle nach Schloß Holte fahren. Während der Fahrt habe er völlig die Orientierung verloren und sei über den Ostwestfalendamm auf die A33 aufgefahren.

Die Polizei eskortierte den Bagger mit eingeschaltetem Blaulicht bis zur nächsten Ausfahrt und kassierte von dem laut Polizei nervlich angeschlagenen Fahrer ein Verwarnungsgeld.

 Weiterlesen: Bagger zerquetscht fahrendes Auto auf der A40