Parteien Bürgergeld: Wüst weist „Fake News“-Vorwürfe zurück

Von dpa | 18.11.2022, 21:20 Uhr

Im Streit um das Bürgergeld hat der nordrhein-westfälische Ministerpräsident und CDU-Vorsitzende Hendrik Wüst „Fake News“-Vorwürfe von Ampel-Politikern zurückgewiesen. „Wer versucht, die Opposition der Mitte mundtot zu machen, der riskiert einen Schaden am öffentlichen Diskurs und an der Demokratie“, sagte Wüst am Freitagabend beim Deutschlandtag der Jungen Union in Fulda.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche