Aufbruch in die Freiheit Graf-Adolf-Gymnasium entlässt 74 Abiturienten

20.06.2012, 08:58 Uhr

„Soll man nicht gehen, wenn es am schönsten ist?“ Diese Frage stellte Elena Grimm, Vertreterin der Abiturienten des Graf-Adolf-Gymnasiums, in ihrer Rede. Mit einem gedanklichen „Ja“ werden die 74 jungen Frauen und Männer am Freitag wohl geantwortet haben. Es ist ein Aufbruch in die Freiheit, den die (ehemaligen) Schülerinnen und Schüler jetzt angetreten haben.

Aufbruch in die Freiheit – unter diesem Leitsatz stand der ökumenische Gottesdienst, der in der Stadtkirche gefeiert wurde.

Im Anschluss daran ging es zur eigentlichen Verabschiedung und zur Zeugnisübergabe ins Kulturhaus. Für einen musikalischen Einstieg und eine damit verbundene lockere Stimmung sorgte das Blasorchester des Gymnasiums unter Leitung von Dr. Gerrit Bodde. Die stellvertretende Schulleiterin Kerstin Plikat-Schlingmann stellte in ihrer Begrüßung zunächst erfreut fest, dass alle 74 Abiturientinnen und Abiturienten zur Prüfung zugelassen worden waren und sie „mit Bravour bestanden haben“.

Mit einem Gesamtnotendurchschnitt von 2,27 sorgt der Abschlussjahrgang 2012 neben großer Begeisterung für einen neuen Spitzenwert. Kaum verwunderlich, dass es bei diesem Ergebnis gleich mehrere Einser-Durchschnitte gab. Besondere Beachtung fanden die Ergebnisse der Jahrgangsbesten. Einen Notendurchschnitt von 1,1 erreichten Nadine Feldmann, Elena Grimm, Friederike Hollenberg und Anna Walke. Jona Cornelis van Buren konnte diese Leistungen mit einem Schnitt von 1,0 toppen.

Neben der offiziellen Ansprache von Schulleiter Hans-Raimund Pfohl fehlten persönliche Grußworte von Bürgermeister Stefan Streit und Elternvertreterin Anne Gutzeit nicht. Jahrgangsstufenleiterin Agnes Jansen-Netter plauderte aus dem Nähkästchen: Ihr Rückblick auf gemeinsame Erlebnisse brachte die Anwesenden zum Schmunzeln. Stellvertretend für den Jahrgang kam schließlich Elena Grimm zu Wort.

Der „Final Countdown“ des „GAGophonic Orchestra“ unter der Leitung von Thomas Onnen läutete den von den Abiturienten so sehnlich erwarteten Moment ein: Oberstufenkoordinator Wilhelm Berentelg, Agnes Jansen-Netter und Hans-Raimund Pfohl überreichten den stolzen Abituienten die Zeugnisse, bevor das „GAGophonic Orchestra“ die Verabschiedung abrundete.