Apothekerbericht Arzneimittelversorgung für Kinder am seidenen Faden

Von dpa | 07.09.2023, 15:16 Uhr | Update am 07.09.2023

Die Arzneimittelversorgung von Kindern und Babys im kommenden Winter hängt nach Einschätzung des Apothekerverbandes Nordrhein am seidenen Faden. Schon jetzt würden immer mehr Medikamente „per Sonderzulassung aus dem Ausland in hektischer Weise importiert und zugelassen“, sagte der Verbandsvorsitzende Thomas Preis laut Mitteilung vom Donnerstag. Dabei fehlten mitunter die Beipackzettel oder diese seien lediglich mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) übersetzt. Bei Kinderantibiotika seien manchmal keine Dosierlöffel vorhanden, Asthmamitteln auch „in komplett französischer Aufmachung“ und ohne deutsche Beschriftung auf dem Markt, kritisierte Preis.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf NOZ.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiobeitrag
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 14,95 €/Monat
Im Jahresabo sparen
  • Zugriff auf NOZ.de und die News-App
  • ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • 30 % Rabatt zum Normalpreis
Jetzt Angebot sichern