Polizei geht von Unfall aus Matrose stirbt nach Sturz in Mittellandkanal

Nach dem Tod des Matrosen ermittelt die Wasserschutzpolizei. Sie geht derzeit von einem Unfall aus. Symbolfoto: Michael GründelNach dem Tod des Matrosen ermittelt die Wasserschutzpolizei. Sie geht derzeit von einem Unfall aus. Symbolfoto: Michael Gründel

Minden. Bei Espelkamp ist ein Matrose von Bord eines Güterschiffes in den Mittellandkanal gefallen und später im Krankenhaus gestorben.

Wie die Polizei mitteilt, hörte ein Rentner am Freitagmittag am Mittellandkanal bei Espelkamp ein platschendes Geräusch und Hilferufe. Daraufhin alarmierte er Polizei und Feuerwehr. Während der Mann auf die Einsatzkräfte wartete, entdeckte er eine Person im Mittellandkanal. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte versuchte der Rentner, dieser durch Zuwerfen eines Seiles zu helfen.

Schiffsführer meldet Matrosen als vermisst

Bei dem Mann im Wasser handelt es sich um einen Matrosen, den der Schiffsführer eines Güterschiffes zeitgleich mit dem Hilferuf als vermisst meldete. Der 63-jährige Matrose hatte im Laderaum gearbeitet, wollte kurz etwas holen und kam nicht zurück.

Die Feuerwehr rettete den Mann aus dem Kanal, reanimierte ihn und brachte ihn ins Krankenhaus. Dort starb der 63-Jährige wenig später. Die Wasserschutzpolizei nahm die Ermittlungen auf. Sie geht derzeit von einem Unfall aus.