Doch nicht 2018 fertig? A30-Nordumgehung in Bad Oeynhausen: Zeitpunkt der Fertigstellung unklar

Rund um das Autobahnkreuz Löhne ist noch Baustelle. Foto: Nadine GrunewaldRund um das Autobahnkreuz Löhne ist noch Baustelle. Foto: Nadine Grunewald

Osnabrück. Wie schreiten die Arbeiten an der A30-Nordumgehung in Bad Oeynhausen voran? Ursprünglich sollte die neue Verbindung zwischen der A2 und der A30 Ende 2016 fertig werden. Derzeit kann der Sprecher der zuständigen Baubehörde auch nicht sicher sagen, ob die nächste Frist eingehalten werden kann.

Momentan laufen die Arbeiten im vierten und letzten Bauabschnitt im Löhner Kreuz auf Hochtouren, wie Sven Johanning auf Nachfrage unserer Redaktion erzählt. Johanning ist Sprecher der Regionalniederlassung Ostwestfalen-Lippe von Straßen NRW

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Die Nordumgehung

Die A-30-Nordumgehung in Bad Oeynhausen soll eine wichtige Verkehrsachse entlasten: Wer derzeit von der A30 auf die A2 oder umgekehrt fahren möchte, muss sich durch Bad Oeynhausen quälen. Rund 40000 Fahrzeuge fahren im Schnitt täglich durch die Stadt. Vor allem im Berufsverkehr staut es sich dort täglich. Die Nordumgehung soll Autofahrern zu den Stoßzeiten eine Zeitersparnis von etwa 20 bis 30 Minuten bringen.

Mit der neuen Strecke soll auch die Unfallzahl verringert werden. In den vergangenen acht Jahren hat es auf dem viel befahrenen Abschnitt über 1600 Unfälle gegeben.

Das Großprojekt kostet insgesamt rund 200 Millionen Euro.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN