Mann aus Recke verurteilt Freundin erwürgt – Lebenslange Haft für Schausteller wegen Mordes

Von dpa

Wegen Mordes nach einem Beziehungsstreit ist ein Kirmes-Schausteller aus Recke in Nordrhein-Westfalen zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Foto: dpaWegen Mordes nach einem Beziehungsstreit ist ein Kirmes-Schausteller aus Recke in Nordrhein-Westfalen zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Foto: dpa

Münster. Wegen Mordes nach einem Beziehungsstreit ist ein Kirmes-Schausteller aus Recke in Nordrhein-Westfalen zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Der Angeklagte hatte vor dem Landgericht Münster gestanden, seine Freundin im Februar so lange gewürgt zu haben, bis sie bewusstlos wurde. Danach hatte er den Notruf gewählt, aber laut Urteil vom Mittwoch bewusst keine Wiederbelebungsmaßnahmen ergriffen. Die 22-Jährige war am selben Tag im Krankenhaus gestorben.

Der 28-Jährige hatte die junge Frau auf einer Kirmes kennengelernt. Nach wenigen Monaten zog das Paar zusammen. Laut Urteil kriselte es in der Beziehung aber von Anfang an. Der Angeklagte sei eifersüchtig gewesen und habe die 22-Jährige immer mehr eingeengt. Zudem habe er sie belogen und bestohlen.

Wenige Tage vor der Tat habe sich der 28-Jährige intensiv mit der Frage beschäftigt, wie er seine Freundin töten könnte. Dazu habe er im Internet unter anderem diese Suchanfrage eingegeben: „Stirbt man schnell, wenn man erwürgt wird?“. Der Mann habe „aus Wut, Trauer und Frust über die zerbrochene Liebesbeziehung“ gehandelt, so das Gericht – aber auch, weil er durch seine ständigen Lügen immer mehr in die Enge getrieben worden sei und sich dadurch gedemütigt gefühlt habe.