Flatrate mit der Goldcard Bielefelder Imbiss schenkt Obdachlosem ein Jahr Gratis-Döner

Von Johannes Zenker

Andreas, ein Obdachloser in Bielefeld, zeigt seine Goldcard. Screenshot: NOZ/facebook.com/KrispyKebabAndreas, ein Obdachloser in Bielefeld, zeigt seine Goldcard. Screenshot: NOZ/facebook.com/KrispyKebab

Osnabrück. Döner-Flatrate mit der Goldcard: Diese Karte wollte der Bielefelder Dönerladen Krispy Kebab eigentlich in der ostwestfälischen Stadt verstecken. Doch statt diese Werbeaktion umzusetzen, entschied sich der Betreiber des Imbisses dazu, die ein Jahr geltende Döner-Flatrate einem Obdachlosen zu schenken.

Ursprünglich hatte der Betreiber Erdal Kolcu eine Schnitzeljagd geplant, wie die Neue Westfälische zuerst berichtete: Die Goldcard sollte in Bielefeld an einem geheimen Ort versteckt werden und der glückliche Finder sollte in den Genuss der Döner-Flatrate kommen. „Wir haben uns allerdings umentschieden und Andreas die Karte geschenkt, da eine warme Mahlzeit am Tag nicht für jeden selbstverständlich ist“, schreibt Kolcu bei Facebook und postet zum Beweis noch ein Foto des Obdachlosen, der unter einer Brücke im Bielefelder Westen lebt.

Besitzer hofft auf Nachahmer

Kolcu hofft, dass andere gastronomische Betriebe seinem Beispiel folgen und ebenfalls Menschen fördern, die arm sind und kein Dach über dem Kopf haben. „Eine Mahlzeit am Tag zu verschenken, das kann man sich doch ohne Weiteres leisten“, sagt er der Zeitung. Die Karte ist im Übrigen nicht regulär zu kaufen, sie war laut Kolcu extra für die geplante Schnitzeljagd gefertigt worden.

Reaktionen positiv

Die Reaktionen unter dem Facebook-Post sind positiv. So schreibt eine Nutzerin: „Habt ihr super gemacht. Wenn alle Gastronomen oder Leute so denken würden, wäre es toll.“ Ein anderer Nutzer meint: „Solche Menschen wie euch braucht die Welt.“ Und einen positiven Nebeneffekt für den Bielefelder Dönerladen hat das Ganze auch: Die öffentliche Aufmerksamkeit ist wahrscheinlich noch größer, als sie es bei der ursprünglichen Werbeaktion gewesen wäre.