„Schokokuss & Zuckerperle“ Damaris Bollmann aus Bünde ist mit Foodblog erfolgreich

Von Svenja Kracht


Osnabrück. Damaris Bollmann aus Bünde backt für ihr Leben gern – warum also nicht auch andere an ihrem Talent teilhaben lassen? Die 24-jährige Marketingassistentin gründete den Foodblog „Schokokuss & Zuckerperle“ und hat mittlerweile mehrere tausend Follower.

Es fing alles vor vier Jahren an, als Damaris Bollmann nach dem Abitur ein Auslandsjahr in Spanien machte. Bis dahin kochte ihre Mutti Zuhause in Bünde, jetzt musste sie für sich selbst kochen. „Aus den Gerichten, die ich gekocht und gebacken habe, wollte ich später ein Rezept-Buch für mich selbst machen“, sagt die 24-Jährige. Da sie aber bereits einen Reiseblog über ihr Jahr in Spanien führte, erstellte sie kurzerhand auch einen für ihre Rezepte.

Macarons gingen fast schief

Die Ideen für ihre Rezepte holt sich Damaris Bollmann aus anderen Blogs, Kochbüchern oder auch aus dem eigenen Kühlschrank: „Dann schaue ich, was ich aus den Sachen, die dort drin stehen, machen kann.“ Vorhandene Rezepte aus Büchern oder Blogs wandelt sie meist ab und gibt ihnen dadurch eine persönliche Note.

Schief geht bei ihren Backversuchen häufig etwas, aber dann probiere sie so lange aus, bis es klappt. „Macarons selbst zu machen, war richtig schwer, da muss alles bis auf die Nachkommastelle abgewogen werden. Die sahen am Ende auch etwas mickrig aus“, sagt die 24-Jährige mit einem Lachen.

Mittlerweile fotografiert fast jeder das, was er gekocht hat, und postet die Bilder auf Instagram. Doch nicht jeder ist deshalb gleich ein Food-Blogger. „Vor vier Jahren war das noch nicht so, ich habe mittlerweile einen Leser-Stamm, der mir seit einiger Zeit folgt.“ Nur, weil viele jetzt Fotos von ihrem Essen mit #foodporn hochladen, möchte sie den Blog nicht aufgeben. Fotos seien bei einem Foodblog fast genauso wichtig, wie das Rezept selbst. „Das lockt den Leser noch mehr und mir macht das Fotografieren sehr viel Spaß.“

Über den Namen „Schokokuss & Zuckerperle“ habe sich Damaris Bollmann keine großen Gedanken gemacht: „Ich wollte deutlich machen, dass es um süße Rezepte geht und mir auch die Deko dazu wichtig ist.“ Backen mache ihr mehr Spaß als Kochen und Süßes mag die gebürtige Bünderin sowieso gern.

Geld verdienen mit Kooperationspartnern

Rezepte mit Fisch und Oliven wird man bei Damaris Bollmann übrigens nicht sehen – die mag sie nämlich nicht. Ihre Leibspeisen hingegen sind Tortilla-Gemüse-Auflauf, Spaghetti Bolognese „Thai-Style“ oder, wenn es süß sein soll, Orangen-Schoko-Muffins und Erdbeer-Eistorte.

Mittlerweile verdient die 24-Jährige auch ein bisschen Geld mit dem bloggen. Das geschieht durch Kooperationen mit verschiedenen Unternehmen. Dabei sucht sie ihre Kooperationspartner nach genauen Kriterien aus: „Das Produkt muss mir selbst zusagen, ich muss es selbst getestet haben und darf meine ehrliche Meinung darüber veröffentlichen.“ Wenn es Kooperationen mit Firmen wie Bahlsen, Tchibo oder Lindt gibt, werden die dazugehörigen Posts als Werbung gekennzeichnet. Das sieht dann so aus:

Ein halbes Jahr lang hat Damaris Bollmann das Blog sogar hauptberuflich betrieben. „Die Arbeit ist allerdings sehr einsam und ich arbeite gerne mit Menschen zusammen. Der Online-Kontakt zu den Followern kompensiert das nicht“, sagt die Marketingassistentin. Für ihren neuen Job hat sie vor Kurzem sogar das Bundesland gewechselt und ist nach Hameln in Niedersachsen gezogen.

Orangen-Schoko-Muffins – ein Lieblingsdessert von Damaris Bollmann. Foto: Bollmann