Polizeieinsatz Herrenlose Tasche legt Bahnhof in Rheine lahm

Die Polizei war am Freitagabend am Bahnhof in Rheine im Einsatz. Foto: Michael GründelDie Polizei war am Freitagabend am Bahnhof in Rheine im Einsatz. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Der Bahnhof in Rheine war am Freitagabend für mehrere Stunden gesperrt. Grund dafür war eine herrenlose Tasche.

Das Gepäckstück wurde um kurz vor 17 Uhr in einem Nationalexpress mit der Nummer 63529 gefunden, wie die Polizei mitteilte. Der Bahnhof in Rheine war die Endstation des „Rhein-Münsterland-Express“, der von Krefeld über Köln, Wuppertal und Münster gekommen war.

Zugbegleiter stießen demnach bei einer routinemäßigen Durchsicht des Wagens auf die zurückgelassene Tasche. Daraufhin informierten sie den Fahrdienstleiter, die Kreispolizei Steinfurt und die Bundespolizeiinspektion Münster. Die Beamten stuften die Tasche als verdächtig ein und sperrten den gesamten Bahnhof und alle Gleise. Der betroffene Zug wurde geräumt und auf ein Abstellgleis gefahren.

Angeforderte Spezialkräfte der Bundespolizei konnten schnell Entwarnung geben: Sie durchleuchteten die herrenlose Tasche mit einem Röntgengerät und öffneten sie anschließend. Darin befanden sich vor allem Kleidungsstücke. Offenbar hatte ein Fahrgast sein Gepäck in dem Zug vergessen. Nach eineinhalb Stunden konnte die Sperrung des Bahnhofs aufgehoben werden. Der Zugbetrieb wurde gegen 21 Uhr wieder aufgenommen. Nach Angaben der Polizei kam es zu erheblichen Verspätungen im Bahnverkehr.

Hier geht es weiter: Was Sie über den neuen Westfalentarif wissen müssen


0 Kommentare