Fahrer unverletzt Aquaplaning-Crash auf A30 bei Ibbenbüren

Von Lorena Dreusicke


Osnabrück/Ibbenbüren. Vermutlich wegen der nassen Fahrbahn ist ein Auto am Montagabend auf der Autobahn 30 ins Schleudern geraten. Der Fahrer blieb unverletzt.

Wie die Polizei mitteilte, war der Mann gegen 20 Uhr auf der Autobahn bei Ibbenbüren unterwegs, als er sein Fahrzeug nicht mehr in der Spur halten konnte und gegen die Leitplanke krachte. Der Fahrer verletzte sich dabei nicht. Am Wagen entstand Totalschaden, er musste abgeschleppt werden. Als mögliche Unfallursache nannte die Polizei die nasse Fahrbahn und eine nicht angepasste Fahrweise.

In einem Interview mit Nord-West-Media-TV an der Unfallstelle riet ein Polizist Autofahrern, bei starkem Regen langsamer zu fahren, um nicht auf den Wasserflächen ins Schleudern zu geraten.


Blaulichtradar: Was ist in Ihrer Region passiert?
Was soll angezeigt werden?
current-position

0 Kommentare