Das Reformationsjahr 2017 Fury in the Slaughterhouse im Gerry Weber Stadion

Von Thomas Wübker

Ihren 30. Geburtstag feiert die Band Fury in the Slaugtherhouse am Freitag in Halle. Foto: Marco SenscheIhren 30. Geburtstag feiert die Band Fury in the Slaugtherhouse am Freitag in Halle. Foto: Marco Sensche

Halle/Westf. Weil Fury in the Slaughterhouse im vergangenen Jahr 30 Jahre alt wurde, kommt die Band in diesem Jahr auf große Jubiläumstournee im Freien. Am Freitag, 21. Juli, ist sie im Gerry Weber Stadion in Halle.

Im Winter 1986 betraten fünf junge Musiker zum ersten Mal gemeinsam einen muffigen Übungsraum im Jugendzentrum Glocksee in Hannover. Das Quintett nannte sich Fury in the Slaughterhouse und spielte überall dort, wo man sie ließ.

Seitdem ist viel Wasser durch die Leine gelaufen. Fury in the Slaughterhouse entwickelte sich zu einer der erfolgreichsten Bands Deutschlands. Seit ihrem 1993er Album „Mono“ ist sie auch ein Global Player. Weltweit spielten die Hannoveraner unzählige Konzerte und verkaufte Millionen Tonträger.

Stücke wie „Won’t forget these days“, „Time to wonder“, Radio Orchid“ oder „Every Generation Got Its Own Disease“ waren Radio-Futter in den Neunzigerjahren. Aber irgendwann führte der Weg nicht mehr nur nach oben. Also löste sich die Band 2008 auf – um sich im März für drei Konzerte zu zusammen zu finden. 2017 ist also das Reformationsjahr für die Furys. „Diese Konzerte waren einfach unfassbar. Die Atmosphäre, die Stimmung, die Begeisterung, die uns an den Abenden entgegen kam, waren einmalig. Besser hätte der Auftakt für unser Jubiläumsjahr nicht laufen können“, sagte Sänger Kai Wingenfelder in einem Interview.

Nun sind die vermeintlich alten Gäule wieder da. Es gibt sogar ein neues Lied: „30 (it’s not easy).“ Die Band ließ zwar auf ihrer Website verlautbaren, dass die Konzerte nicht der Beginn einer Reunion, sondern lediglich eine Reminiszenz an die Fans gewesen seien. Doch anscheinend hat die mittlerweile auf sechs Musiker angewachsene Band Blut geleckt. Für den Herbst ist eine Akustik-Tournee angekündigt, die Fury in the Slaugtherhouse unter anderem am 11. November in die Emslandarena in Lingen und am 20. November in den Ringlokschuppen in Bielefeld verschlägt.

Fury in the Slaughterhouse, Gerry Weber Stadion, Halle, Fr., 21. 7., 19 Uhr, Eintritt: 44,50 bis 59,50 Euro. Kartentelefon: 05201/8180.


0 Kommentare