zuletzt aktualisiert vor

Täter auf der Flucht Polizei sucht Trio nach Geldautomatensprengung in Rheine


Rheine. Drei unbekannte Täter haben in der Nacht zu Sonntag in einer Bankfiliale an der Poststraße in Rheine zwei Geldautomaten aufgesprengt. Erst vor zwei Wochen wurde in der gleichen Filiale ein Geldautomat gesprengt.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich die Tat in der Nacht zu Sonntag gegen 4.10 Uhr.

Die Täter wurden unmittelbar nach der Sprengung der Automaten von einem Zeugen beobachtet. Das Trio ergriff daraufhin sofort die Flucht und verließ den Tatort ohne Beute. Die Täter waren maskiert und flüchteten mit einem schwarzen 5er BMW in Richtung Matthiasstraße. Die Polizei leitete unmittelbar eine umfangreiche Fahndung nach den Flüchtigen ein. Es wurde unter anderem auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Die Fahndung verlief bislang erfolglos.

Spuren gesichert

Am Tatort wurden umfangreich die Tatspuren gesichert. Die Spurensicherung ist mittlerweile abgeschlossen. Erst vor zwei Wochen wurde in der gleichen Bank ein Geldautomat gesprengt. Damals waren laut Polizei vier Täter beteiligt, von denen sich einer möglicherweise schwer verletzt haben könnte. Die Täter konnten demnach noch nicht gefasst werden. „Von der Arbeitsweise her sind die Unbekannten dieses Mal ähnlich vorgegangen. Ob es sich um die gleichen Täter handelt, kann man derzeit nicht sagen“, sagt ein Sprecher der Polizei.

Die Polizei sucht Zeugen, die zur Tatzeit im Bereich der Poststraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zu dem bei der Flucht benutzten schwarzen 5er BMW machen können.

Hinweise an die Polizei in Rheine, Telefon 05971/938-4215.

Bereits im Juni wurde ein Geldautomat an der Poststraße in Rheine gesprengt.


0 Kommentare