zuletzt aktualisiert vor

Unfall bei Bielefeld Unfall mit Schwertransport: A33 bei Bielefeld wieder frei


cob/nib/chl Osnabrück. Zwei Lkw sind am Dienstagmorgen auf der A33 bei Bielefeld mit einem Schwertransport kollidiert. Bei dem Unfall wurden zwei Menschen verletzt. Mittlerweile ist die A33 in beiden Richtungen wieder befahrbar.

Der Unfall ereignete sich gegen 5.05 Uhr zwischen dem Autobahnkreuz Bielefeld und der Abfahrt Bielefeld-Senne. Wie die Polizei auf Anfrage mitteilt, wollte der Schwertransport-Konvoi, der drei je 70 Meter lange Windradflügel transportierte, an der Anschlussstelle Senne von der Autobahn fahren.

Der Unfall auf der A 33 ereignete sich gegen 5.05 Uhr. Foto: Christian Mathiesen

Dabei fuhr ein Lkw auf den letzten Schwertransport auf, wodurch dieser mit dem Windradflügel auf die Gegenfahrbahn gelenkt wurde. Dort konnte ein weiterer Lkw dem jetzt querliegenden Windradflügel nicht ausweichen, sodass es zu einer Kollision kam.

Hoher Sachschaden

Bei dem Unfall wurde ein Lkw-Fahrer leicht verletzt, ein anderer steht unter Schock. „Bei dem Unfall entstand ein hoher Sachschaden. Alleine an dem Windradflügel wird der Schaden auf mehr als 200.000 Euro geschätzt. An beiden Lkw beläuft sich der Schaden auf je 50.000 Euro“, sagte eine Polizeisprecherin.

Einer der beschädigten Lkw fuhr unter dem Namen des Speditionsunternehmens Koch. Als der Unfall passierte, war das Fahrzeug allerdings für ein Subunternehmen, einer Spedition aus Rheine, auf dem Rückweg von Augsburg. Das sagte eine Sprecherin von Koch auf Anfrage unserer Redaktion. Welche Fracht der Lkw geladen hatte, konnte die Sprecherin deswegen nicht sagen.


Blaulichtradar: Was ist in Ihrer Region passiert?
Was soll angezeigt werden?
current-position

0 Kommentare