200.000 Euro Schaden Dachstuhlbrand hält Feuerwehr Herford in Atem

Das Feuer brach im Dachstuhl eines Hauses aus. Foto: NWM-TVDas Feuer brach im Dachstuhl eines Hauses aus. Foto: NWM-TV

pm/ngr Herford. Ein brennender Dachstuhl in Herford hat die Feuerwehr am Samstag in Atem gehalten. Die Einsatzkräfte brauchten mehrere Stunden, um die Flammen zu löschen.

Wie die Polizei mitteilt, war das Feuer am Samstag gegen 16.30 Uhr im Dachgeschoss eines Wohnhauses im Hellerweg ausgebrochen. Erst nach 19 Uhr war das Feuer gelöscht.

Ein Bewohner des Hauses wurde mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Wie die „Neue Westfälische“ berichtet, galt zunächst ein Bewohner der Dachgeschosswohnung als vermisst. Doch am Abend tauchte dieser wohlbehalten wieder auf – lediglich schockiert vom Anblick seiner in Schutt und Asche liegenden Wohnung.

Nach Angaben der Polizei entstand an dem Gebäude ein Schaden in Höhe von 200.000 Euro. Beamte der Herforder Kriminalpolizei nahmen die Ermittlungen zur Brandursache auf.