Täter auf der Flucht Frau wacht nachts neben fremdem Eindringling auf

Während eine Frau aus Ibbenbüren schlief, verschaffte sich ein Eindringlich Zutritt zu ihrer Wohnung und legte sich zu ihr ins Bett. Nach der versuchten sexuellen Nötigung konnte sie ihn in die Flucht schlagen. Foto: Patrick Pleul/dpaWährend eine Frau aus Ibbenbüren schlief, verschaffte sich ein Eindringlich Zutritt zu ihrer Wohnung und legte sich zu ihr ins Bett. Nach der versuchten sexuellen Nötigung konnte sie ihn in die Flucht schlagen. Foto: Patrick Pleul/dpa

Ibbenbüren. Eine 30-jährige Frau aus Ibbenbüren ist am Montagmorgen neben einem fremden Mann aufgewacht, der sich unerlaubt Zutritt in ihre Wohnung verschafft hatte. Nachdem er sich der Frau versuchte, unsittlich zu nähern, schlug sie ihn aus der Wohnung.

Der Vorfall der sexuellen Nötigung ereignete sich laut Mitteilung der Polizei gegen 4.20 Uhr morgens. Die 30-jährige Frau wachte in ihrem Bett auf und plötzlich lag neben ihr ein unbekannter Mann, der sie unsittlich berührte.

Die Ibbenbürenerin wehrte sich laut schreiend und um sich schlagend gegen weitere Annäherungsversuche des Fremden. Der Mann flüchtete daraufhin aus der Obergeschosswohnung und rannte die Treppe hinunter. Die Frau verfolgte den Täter noch kurze Zeit, verlor ihn dann aber aus den Augen. Er verschwand in unbekannte Richtung.

Polizei bittet um Hinweise zum Täter

Wie der Täter in die Wohnung gelangen konnte, ermittelt nun die Polizei.

Bei dem Mann handelt es sich nach der Beschreibung der Ibbenbürenerin um einen etwa 1,70 Meter großen Mann, der schwarze Haare hatte und eine schwarze Lederjacke trug. Die Beamten suchen Zeugen, die verdächtige Beobachtungen auf der Wilhelmstraße in Ibbenbüren gemacht haben oder gegen 4.20 Uhr eine flüchtende Person beobachtet haben.

Hinweise nimmt die Polizei in Ibbenbüren unter der Telefonnummer 05451 / 5914315 entgegen.


0 Kommentare