Bewohner flüchten vor Flammen Vier Personen bei Hausbrand in Ibbenbüren verletzt


Osnabrück. Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Ibbenbüren wurden in der Nacht zu Dienstag vier Personen verletzt, eine davon schwer.

Nach Angaben der Freiwilligen Feuerwehr Ibbenbüren wurden die Feuerwehrleute am Dienstagmorgen gegen 3 Uhr zum Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses in der Roslauer Straße gerufen. In dem Haus leben zwölf Menschen in acht Wohnungen. Wie der Einsatzleiter mitteilte, brach das Feuer in einer Dachgeschosswohnung aus und breitete sich über den Spitzboden auf die andere Seite des Hauses aus. Schließlich standen auch die restlichen Wohnungen in Flammen.

Treppenhaus stark verqualmt

Die meisten Bewohner befreiten sich aus eigenen Kräften aus dem brennenden Haus. Zwei Bewohner musste die Feuerwehr mit einer tragbaren Leiter von einem Balkon befreien. Die Bewohner hatten dort Schutz vor den Flammen gesucht, da das Treppenhaus stark verqualmt und nicht mehr begehbar war.

Gegen sieben Uhr morgens waren die Löscharbeiten der Feuerwehr beendet. Die aus dem Schlaf gerissenen und leicht bekleideten Bewohner können vorerst nicht in ihre Wohnungen zurückkehren und müssen anders untergebracht werden. Ob das Haus noch bewohnbar ist, wird zurzeit geprüft. Die Polizei sucht zurzeit nach persönlichen Gegenstände der Bewohner.


Blaulichtradar: Was ist in Ihrer Region passiert?
Was soll angezeigt werden?
current-position

0 Kommentare