zuletzt aktualisiert vor

Polizei sucht Zeugen Identität der Leiche im Altpapiercontainer geklärt

Von dpa



Bielefeld. An der in einem Altpapiercontainer in Bielefeld gefundenen männlichen Leiche gibt es keine Anzeichen äußerlicher Gewalt.

Das ergab die Obduktion, wie die ermittelnde Staatsanwältin Stefanie Jürgenlohmann am Mittwoch sagte. Die Todesursache müsse jetzt durch weitere Untersuchungen herausgefunden werden. Mit einem Ergebnis der toxikologischen und feingeweblichen Untersuchung sei aber erst nach Wochen zu rechnen, sagte Jürgenlohmann.

Bettwäsche und Handtücher gefunden

Die Identität des Toten ist inzwischen anhand der Fingerabdrücke geklärt. Es handelt sich um einen 32-jährigen Bielefelder mit litauischer Abstammung. Bei der Mordkommission meldeten sich bereits mehrere Zeugen. Ihnen waren in der Nacht von Samstag auf Sonntag zwei Männer aufgefallen, die einen Rollcontainer schoben. Aufgrund der divergierenden Aussagen stehen derzeit weder die genaue Rollrichtung noch eine Personenbeschreibung der Männer fest.

Der ursprüngliche Standort des Altpapierrollcontainers befindet sich neben einem Wohnhaus an der Oststraße (in der Nähe der Mühlenstraße). Anwohner hatten der Polizei gemeldet, dass dort ein Container fehlt. Die Polizei sucht weiterhin Zeugen, die auffällige Beobachtungen in dem Bereich gemacht haben. In dem Altpapiercontainer fanden die Ermittler Wäschestücke. Die Polizei fragt, wer kann Angaben zu dem abgebildeten gelben Badetuch, dem geblümten Bettbezug, dem Kopfkissenbezug, der Wäscheklammer sowie der Bettwäsche „Wilde Kerle“ machen?

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 11 unter (0521) 545-0 entgegen.

Ein Flaschensammler hatte am Montagabend in dem Container bei einem Supermarkt in Bielefeld die Leiche des bislang unbekannten Mannes gefunden. Die Polizei schloss ein Gewaltverbrechen nicht aus. Der 1100 Liter fassende, schwarze Rollcontainer mit blauem Klappdeckel gehört nach ersten Ermittlungen nicht dem Supermarkt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN