Leben wie ein Adliger Käufer gesucht: Schloss Hüffe in Preußisch Oldendorf hat Charme


Preußisch Oldendorf. 72 Zimmer, Reithalle mit Fußbodenheizung und ein Privatfriedhof: Was sich nicht nach einer normalen Immobilien-Anzeige anhört, ist auch keine. Das Immobilienhaus Sotheby’s International Realty sucht einen Käufer für das Schloss Hüffe in Preußisch Oldendorf. 15 Interessenten haben sich das beeindruckende Anwesen bereits angesehen – einer von ihnen könnte bald der neue Besitzer sein.

Von Nadine Grunewald (function () { var node = document.querySelector('#headline'); var welectActive = true if (node && node.hasAttribute('data-welect_video_layer-active')

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Schloss Hüffe 1230. Die ursprünglichen Eigentümer des Rittergutes war die Familie von Schloen, genannt Gehle. Bis ins 18. Jahrhundert gab es mehrere Besitzer. 1773 erwarb Friedrich Christian Arnold von Jungkenn das Gut. Seine Familie besaß es bis 1947. Bis Hartmut Krukemeyer das Schloss 1977 kaufte, betrieb das Deutsche Rote Kreuz dort ein Altenheim. Nach Krukemeyers Tod im Jahr 1994 blieb das Anwesen im Besitz seiner Witwe, Katharina Gräfin von Schwerin-Krukemeyer. Nach deren Tod im vergangenen Jahr gab es einen erbitterten Erbstreit. Der Stiefsohn der Gräfin, Manfred Krukemeyer, wollte verhindern, dass die Verstorbene auf der Friedhofsinsel des Schlosses begraben wurde. Doch das Gericht entschied gegen den Vorsitzenden der Gesellschafterversammlung der Paracelsus Kliniken. Vor einiger Zeit hat dann ein Insolvenzverwalter den Verkauf des Schlosses eingeleitet, weil alle im Testament genannten Erben den Nachlass ausgeschlagen haben.

Das Schloss Hüffe ist nicht das einzige Schloss in Deutschland, das derzeit zum Verkauf steht. Allein auf der Internetseite www.schloss-burg-verkauf.de gibt es 21 Angebote. Im Lipper Land (OWL) etwa gibt es ein „saniertes exklusives Wohn-Schloss“, in Thüringen ein Schloss der Renaissance. Wen es in die Lüneburger Heide zieht, der kann dort sogar für unter einer Million Euro ein barockes Schloss erwerben.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN