Aus zwölf Metern abgestürzt Arbeiter bei Kranunfall in Versmold schwer verletzt


Versmold. Bei einem Kranunfall in Versmold ist Dienstagmorgen ein Arbeiter aus zwölf Metern abgestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Das berichtet Nordwestmedia.

Den Angaben zufolge waren gegen 9.45 Uhr Mitarbeiter einer Firma aus Borgholzhausen mit dem Fällen von drei Hochpappeln in der Nachbargemeinde von Bad Laer beschäftigt. Ein 44-jähriger Mitarbeiter der Firma, der mit Klettergeschirr gesichert war, hatte sich in die Baumspitze einer Pappel begeben, um die Baumkrone zu kappen. Dazu wurde auch ein großer Schwenkkran einer Wiedenbrücker Firma eingesetzt, der die Baumkrone zu Boden bringen sollte.

Kran kippt nach Kappen der Baumkrone zur Seite

Aus bisher nicht bekannter Ursache kippte der Kran allerdings nach dem Kappen der Baumkrone zur Seite und stürzte der Länge nach auf den Waldboden. Der 44-jährige Borgholzhausener konnte sich im Baum nicht mehr halten und fiel aus etwa 12 Metern Höhe nach unten in eine Böschung. Er zog sich schwere Verletzungen zu und wurde an Ort und Stelle von einem Notarzt versorgt. Anschließend musste der Mann zur weiteren Behandlung in ein Bielefelder Krankenhaus gebracht werden, Lebensgefahr besteht laut Nordwestmedia aber nicht.

Auch der Kranführer wurde im Führerhaus durch das Umkippen des Kranes leicht verletzt und wurde zur Untersuchung in ein Gütersloher Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr Versmold war im Einsatz, um ausgelaufenes Öl zu binden und den umgestürzten Kran wieder aufzurichten.

Mehr Blaulicht-Berichte auf unserer Themenseite.