zuletzt aktualisiert vor

Nachfolger des Aura Kaum eröffnet, schon wieder dicht: das Era in Ibbenbüren

Vorbei: die Zeiten des Aura in Ibbenbüren. Ebenfalls schon vorbei: die Zeiten des Nachfolgers Era. Archivfoto: Egmont SeilerVorbei: die Zeiten des Aura in Ibbenbüren. Ebenfalls schon vorbei: die Zeiten des Nachfolgers Era. Archivfoto: Egmont Seiler

Osnabrück. Das ging mal schnell: Schon kurz nach der Eröffnung des Era in Ibbenbüren – ehemals Aura – hat die Disco ihre Pforten auch schon wieder geschlossen.

Die Disco hatte erst am 11. September ihre Eröffnung gefeiert. „Da das Konzept für diese großen Räumlichkeiten nicht gezogen hat, bleibt die Era bis auf Weiteres geschlossen“, hieß es am Donnerstag kurz und knapp auf der Facebookseite der Diskothek. Der Betreiber wolle sich Gedanken machen, wie es nun weitergeht. Die genauen Gründe der kurzfristigen Schließung bleiben unbekannt: Eine entsprechende Anfrage unserer Redaktion wollte das Era nicht beantworten.

Der Klub könne nun für Veranstaltungen gemietet werden, hieß es drei Stunden später auf der Era-Facebookseite. Den geplanten Auftritt von Nathan und Kristina Si am 14. November habe das Prime in Bielefeld übernommen. Der Betreiber des Prime hatte nach dem des Aus des Aura das Era eröffnet.

Anfang August dieses Jahres war bekannt geworden, dass das Aura in Ibbenbüren nach mehr als 15 Jahren schließt. Inhaber Hans Bernhard Pikkemaat war müde geworden, hatte er unserer Redaktion gesagt. Einige Zeit war unklar gewesen, was auf das Aura folgen könnte. Zwischenzeitlich wurde sogar spekuliert, ein riesiges Bordell könnte dort entstehen. Auch eine Paintball-Betreiber hatte Interesse an der riesigen Halle.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN