zuletzt aktualisiert vor

Aufräumarbeiten dauern an Lkw brannte auf der A30 bei Ibbenbüren

Ein Lkw brannte auf der A30 bei Ibbenbüren. Foto: NWM-TVEin Lkw brannte auf der A30 bei Ibbenbüren. Foto: NWM-TV

Ibbenbüren. Bis etwa 19.30 Uhr dauern nach Einschätzung der Polizei Münster die Aufräumarbeiten nach dem Brand eines Lkw auf der A30 bei Ibbenbüren. Der Verkehr wird einspurig an dem Fahrzeug vorbeigeleitet.

Für mehr als eine Stunde musste laut der Nachrichtenagentur Nord-West-Media TV die A30 am Donnerstagnachmittag im Bereich Ibbenbüren in Fahrtrichtung Osnabrück gesperrt werden. Ein Lkw-Fahrer hatte Rauch an seinem Fahrzeug bemerkt und war auf den Standstreifen gefahren. Als er ausstieg, brannte es bereits am Fahrerhaus der Futtermischanlage. Eigene Löschversuche schlugen fehl und er alarmierte die Feuerwehr. Als sie eintraf, stand das gesamte Fahrerhaus bereits voll in Brand. Mit Schaum und Wasser wurde der Brand bekämpft. Ein Problem bereitete auslaufende Hydraulikflüssigkeit, die sich mit dem Löschwasser vermischte. Die Feuerwehr konnte das Leck stopfen und so weiteren Verlust verhindern. Die Autobahn musste für mehr als eine Stunde gesperrt werden. Seither wird der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Die Polizei teilte mit, dass nach der Bergung des Fahrzeugs auch die Fahrbahn gereinigt werden muss. Personen kamen nicht zu schaden.

Mehr Nachrichten aus dem Ressort Blaulicht lesen Sie auf unserem Themenportal.