Verwesungsgeruch im Treppenhaus Leiche in Ibbenbüren gefunden – Mann festgenommen

Von


pm/cob Osnabrück. Die Polizei im Kreis Steinfurt hat einen Mann festgenommen, der an Pfingsten einen Ibbenbürener getötet haben soll. Die Leiche wurde erst 14 Tage nach der Tat gefunden. Nachbarn war der Verwesungsgeruch aufgefallen.

Gefunden wurde die Leiche am vergangenen Samstag, weil eine Nachbarin aufgrund eines starken Verwesungsgeruchs in einem Mehrparteienhaus in Ibbenbüren die Polizei gerufen hatte. Diese fand die schon verwesende Leiche eines 44-jährigen Mannes aus Ibbenbüren. Eine Obduktion ergab, dass der Mann durch stumpfe Gewalt gegen den Kopf getötet wurde – und dass sich die Tat vor rund zwei Wochen an Pfingsten ereignet hat.

Hinweise von Zeugen brachten die Beamten auf die Spur eines Mannes aus Ibbenbüren. Der 46-Jährige räumte die Tat nach seiner Festnahme während einer Vernehmung ein. „Der Beschuldigte gab zu mit Fäusten auf das Opfer eingeschlagen zu haben“, sagte Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux, Leiter der eingerichteten Mordkommission.

Der Beschuldigte wird am Montagnachmittag einem Haftrichter vorgeführt. „Wir gehen derzeit zumindest von einem bedingten Tötungsvorsatz aus“, erläuterte Heribert Beck weiter. Gegen den Mann wird daher wegen Totschlags ermittelt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN