zuletzt aktualisiert vor

Zwei Sturmeinsätze für Feuerwehr Baum begräbt Radfahrer in Tecklenburg unter sich

Von Hauke Petersen

Einsatz in luftiger Höhe für die Feuerwehren Tecklenburg und Lengerich. Foto: nwm-tvEinsatz in luftiger Höhe für die Feuerwehren Tecklenburg und Lengerich. Foto: nwm-tv

Tecklenburg. Ein umstürzender Baum hat in Tecklenburg-Brochterbeck am Donnerstagabend einen Radfahrer unter sich begraben. Der Mann wurde schwer verletzt. Das teilte die Polizei in Tecklenburg auf Anfrage mit.

Der Brochterbecker war gegen 18.20 Uhr mit seinem Rad auf einem Wirtschaftsweg unterwegs, als der Baum anscheinend sturmbedingt umkippte. Er begrub den Radfahrer unter sich, so dass dieser sich nicht selbst befreien konnte. Anwohner wurden auf das Unglück aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr.

Der Mann konnte schließlich befreit werden. Er wurde vom Rettungsdienst behandelt und musste in ein Ibbenbürener Krankenhaus gebracht werden. Im Einsatz waren insgesamt neun Fahrzeuge mit etwa 30 Kameraden, darunter die Löschzüge aus Brochterbeck und Ledde. Sie entsorgten den Baum.

Für den Ledder Löschzug war es bereits der zweite Einsatz an diesem Tag. Bereits am Nachmittag mussten sie in luftiger Höhe in Tecklenburg-Ledde ran. Nach Informationen der Polizei Tecklenburg drohte ein Ast, auf den Gehweg am Kirchplatz zu fallen. Wegen des starken Sturms hing der Ast lose am Baum. Die Ledder Kameraden mussten den Gelenkmast der Feuerwehr Lengerich anfordern. Mit diesem und einer Motorsäge gelang es, die Gefahr zu beseitigen.