Der erste Ehemann „Stromberg“ Christoph Maria Herbst liest in Rheine

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit der Figur „Stromberg“ ist Christoph Maria Herbst untrennbar verbunden. Aber er kann mehr. Das zeigt er am Dienstag in der nächsten Woche in Rheine. Foto: Brainpool/Willi WeberMit der Figur „Stromberg“ ist Christoph Maria Herbst untrennbar verbunden. Aber er kann mehr. Das zeigt er am Dienstag in der nächsten Woche in Rheine. Foto: Brainpool/Willi Weber

tw Rheine. Wer ist Joachim Sauer? Er ist der erste Ehemann des Staates, der Gatte von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Wie sein Innenleben aussieht, darüber schrieben die Comedy-Autoren Chris Geletneky und Mark Werner die Satire „Das total gefälschte Geheim-Tagebuch vom Mann von Frau Merkel“. Daraus liest Christoph Maria Herbst am Dienstag, 9. Dezember, in der Stadthalle in Rheine.

„31. Dezember: Wir haben gute Vorsätze fürs neue Jahr. Ich will hin und wieder Sport machen, Mutti will den Euro retten. Bin gespannt, wer länger durchhält. Nachmittags Anruf von Wulff: Wenn wir heute noch die ,Hör Zu’ abonnieren, bekäme er einen schönen Toaster als Abo-Geschenk. Merkwürdiger Kerl.“ So beginnt „Das total gefälschte Geheim-Tagebuch vom Mann von Frau Merkel“.

Beide Autoren sind seit einigen Jahren im Comedy-Geschäft aktiv. Geletneky schrieb unter anderem für „Ladykracher“ und „Pastewka“, Werner für „Alles Atze“ und „Ritas Welt“. Die gefälschten Tagebuch-Einträgen des Chemikers Sauer werden die politischen Ereignissen des Jahres 2012 als Gerüst benutzt, um das Ehe-Leben der beiden Naturwissenschaftler durch den Kakao zu ziehen. Als „lustige kleine Physikmaus mit Konfektionsgröße 36, die drollige Versuche kannte“, beschreibt Sauer seine „Frotteefee Angela“ und stellt zufrieden fest: „Zwischen uns stimmt die Chemie. Und die Physik.“ Zudem kriegen Merkels Kollegen von Ronald Pofalla bis Guido Westerwelle ihr Fett weg – auch ihre von vielen Experten als Merkels Nachfolgerin gehandelte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, die, so schreibt Sauer, einen Ikea-Schrank ohne Werkzeug, nur mit bloßem Willen“ zusammenbauen kann.

„Der schleichende Verdacht, inmitten all dieser Unverschämtheiten könne sich vielleicht doch ein Quäntchen Wahrheit befinden, macht aus diesem Buch eine eigenartig unterhaltsame Lektüre“, schrieb das österreichische Kultur-Magazin „Falter“ über das Buch.

Christoph Maria Herbst las das Hörbuch schon ähnlich scharfzüngig wie er als „Stromberg“ in der gleichnamigen Comedy-Serie auftrat. Auf der Bühne erhält das Vorlesen noch eine eigene Würze. Die Siegener Zeitung beobachte bei einer Lesung im September, dass die Zuhörer aus dem Lachen nicht mehr heraus kamen.


Alle Infos im Überblick

Der 48-jährige Schauspieler Christoph Maria Herbst trat 1997 erstmalig als Nebendarsteller in der Comedy-Serie „Sketchup - The next Generation“ in Erscheinung. Von 2001 bis 2003 wirkte er in Anke Engelkes „Ladykracher“ mit, um dann 2004 mit „Stromberg“ endgültig den Durchbruch zu schaffen. Mittlerweile hat er zahlreiche Bücher im Studio und auf der Bühne gelesen. Seine Lesung des „total gefälschten Geheim-Tagebuchs vom Mann von Frau Merkel“ in der Stadthalle in Rheine beginnt am Dienstag, 9. Dezember, um 20 Uhr. Eintritt: 14,90 bis 29,90 Euro. Kartentelefon: 0231/9172290.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN