Task Force zu dünn besetzt Flüchtlingsrat dringt auf Kontrollen in Asylheimen

Notunterkunft: NRW erwartet dieses Jahr mehr als 40 000 Flüchtlinge. Foto: dpaNotunterkunft: NRW erwartet dieses Jahr mehr als 40 000 Flüchtlinge. Foto: dpa

Bochum. Bisher läuft das hastig vereinbarte Flüchtlingskonzept in Nordrhein-Westfalen nur schleppend an. Überhaupt sei das Land von dem angekündigten „Paradigmenwechsel“ noch etwas entfernt, moniert der Flüchtlingsrat.

Einer der landesweit wichtigsten Akteure in der Asyl- und Flüchtlingspolitik sitzt unter dem Dach eines Altbaus im Bochumer Stadtteil Altenbochum. Zwei kleine Büros, ein Sitzungszimmer, Küche, WC – der Flüchtlingsrat NRW residiert erwartung

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN