Ehemann in U-Haft Ehefrau auf Straße in Bocholt ermordet

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Symbolfoto: dpaSymbolfoto: dpa

Münster. Eine 58-jährige Frau ist am Freitag in Bochholt niedergestochen worden. Tatverdächtig ist der Ehemann – er wurde festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft.

„Die 58 jährige Frau ist durch die Messerstiche nach innen verblutet“, sagte Oberstaatsanwalt Heribert Beck am Samstag in Münster. „Einer der vier Stiche in den Oberkörper hat das Herz der Bocholterin getroffen.“ Zu diesem Ergebnis führte die von der Staatsanwaltschaft Münster angeordnete Obduktion, teilten die Staatsanwaltschaft und Polizei Münster sowie die Polizei Borken in einer gemeinsamen Erklärung am Samstag mit.

Ehemann festgenommen

Der am Freitag nach seiner Flucht in der Bocholter Innenstadt festgenommene 55-jährige Ehemann wurde am heutigen Samstag vernommen. „Zum Tatmotiv schweigt sich der Tatverdächtige aus“, sagte Herbert Mengelkamp, Leiter der eingesetzten Mordkommission. „Wir gehen davon aus, dass der Beziehungsstreit der Eheleute ursächlich für die Tat war.“

Die Staatsanwaltschaft Münster beantragte einen Haftbefehl für den Ehemann wegen Totschlags, der vom zuständigen Richter erlassen wurde. Der Tatverdächtige befindet sich seit Samstagnachmittag in Untersuchungshaft.

Am Freitag war die Frau in der Bochholter Innenstadt niedergestochen worden. Vor Ort reanimierten sie Rettungskräfte, kurz darauf starb die Frau im Krankenhaus. Der Täter floh zunächst. „Wir können nicht ausschließen, dass es sich um eine Beziehungstat handelt. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass das Opfer zufällig von dem Täter angegriffen und tödlich verletzt wurde“, hatte Oberstaatsanwalt Beck noch am Freitag gesagt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN