Auf Gegenfahrbahn geraten Ibbenbüren: Zwei Personen bei Unfall schwer verletzt

Wegen des Unfalls musste die Straße voll gesperrt werden. Foto: Nord-West-MediaWegen des Unfalls musste die Straße voll gesperrt werden. Foto: Nord-West-Media

nwm Ibbenbüren. Bei einem Unfall auf der L591 zwischen Brochterbeck und Dörenthe ist es am Donnerstagnachmittag nach Informationen von Nord-West-Media zu einem Unfall gekommen, bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden.

Die 33-jährige Fahrerin eines Opel war aus Richtung Brochterbeck kommend unterwegs. Durch Regen waren die Straßen nass und rutschig. In einer Rechtskurve war die Frau zu schnell, sodass das Heck ihres Opel ausbrach. Der Wagen geriet auf die Gegenfahrbahn. Hier kam ihr ein 24-jähriger BMW-Fahrer entgegen. Beide Fahrzeuge trafen sich frontal. Während der Opel auf der Straße zum Stehen kam, landete der BMW im Straßengraben.

Die 33-Jährige wurde im Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Der BMW Fahrer konnte sich allein aus dem Fahrzeug befreien. Hektik kam laut Nord-West-Media bei den Einsatzkräften auf, als die Frau ihnen mitteilte, dass noch ein Kind im Wagen gewesen sei.

Dieses Kind wurde trotz intensiver Suche nicht gefunden. Mit einer Wärmebildkamera und mit einigen Feuerwehrleuten wurde die Umgebung abgesucht. Die Polizei wird klären, was es mit dem Kind auf sich hatte.Beide Unfallbeteiligten wurden ins Krankenhaus gebracht.

Die Straße musste für längere Zeit voll gesperrt werden.