59-Jährige suspendiert Münster: Hund von Kita-Leiterin beißt Dreijährigen

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

In einer Kita in Münster soll ein dreijähriger Junge von dem Hund der Leiterin schwer verletzt worden sein. Symbolbild: dpaIn einer Kita in Münster soll ein dreijähriger Junge von dem Hund der Leiterin schwer verletzt worden sein. Symbolbild: dpa

Osnabrück/Münster. In Münster ist die Leiterin einer Kindertagesstätte vom Dienst suspendiert worden, weil einer ihrer Hunde in der Kita einen dreijährigen Jungen gebissen und schwer verletzt haben soll.

Der Vorfall hat sich nach Angaben der Stadt Münster bereits am 19. September in der Kindertagesstätte Brüningheide im Münsteraner Ortsteil Kinderhaus ereignet. Wie Münsters Personaldezernent Wolfgang Heuer gegenüber unserer Redaktion berichtet, hat einer der beiden Hunde der Kita-Leiterin den Jungen im Mundbereich gebissen. „Der Junge wurde zunächst noch in der Kita versorgt und dann in ein Krankenhaus gebracht, wo die Wunde genäht werden musste.“

Die Eltern haben Anzeige gegen die Kita-Leiterin gestellt. Heuer: „Die Polizei ermittelt.“ Die Stadt wiederum hat die 59-Jährige, die seit 20 Jahren die Einrichtung leitet, vom Dienst suspendiert und ihr gekündigt. „Sie hat ihre Aufsichtspflicht verletzt und mehrfach gegen das Verbot verstoßen, ihre Hunde mit zur Arbeit zu bringen“, so Heuer. Das Vertrauensverhältnis sei zerstört.

Unangekündigte Besuche

Schon vor einigen Jahren sei bekannt geworden, dass die Frau ihre Tiere mit in die Einrichtung bringe. Ihr sei unmissverständlich klar gemacht worden, dass das verboten ist, so Heuer. Folgt man dem Personaldezernenten, hat sich die Stadt offenbar genötigt gesehen, mit unangekündigten Besuchen zu kontrollieren, ob sich die Einrichtungsleiterin an die Maßgabe hält. „Wir haben keine weiteren Hinweise gehabt, dass sie die Hunde noch mitbringt.“

Bis zum Unglück am vorvergangenen Freitag. Laut Heuer ist das Kind von einem eher kleinen Terrier verletzt worden. Das Kind ist derzeit zu Hause bei den Eltern. „Es soll sich von dem Schock erholen.“ Auf Wunsch der Eltern besucht es nach den Herbstferien eine andere Kita.

Nach Angaben von Heuer will die suspendierte Kita-Leiterin wohl gegen die Kündigung klagen. Derzeit leitet ihre Stellvertreterin die Einrichtung. „Die Stelle wird nachbesetzt, über das Verfahren werden wir noch intern entscheiden.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN