Fahrer schwer verletzt A1 bei Greven: Auto unter Lkw eingekeilt und mitgeschleift

Von Mark Otten


Osnabrück. Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 ist ein Mann schwer verletzt worden. Er war auf Höhe der Abfahrt Greven mit seinem Auto mit hoher Geschwindigkeit auf einen Lkw aufgefahren.

Der Unfall ereignete sich am frühen Mittwochmorgen, gegen 2.15 Uhr, auf der A1 in Richtung Bremen, sagte die Polizei unserer Redaktion. Zwischen den Abfahrten Greven und Flughafen Münster/Osnabrück war ein 33-jähriger Mann aus Gladbeck mit hoher Geschwindigkeit auf einen vor ihm fahrenden Lkw aufgefahren. Dabei wurde das Auto eingekeilt und mehrere hundert Meter mitgeschleift, der Fahrer wurde eingeklemmt. Warum es zu dem Unfall kam, ist unklar.

Wie die Polizei berichtet, sei der 48-jährige Lkw-Fahrer aus Rheine zunächst von einem Reifenplatzer ausgegangen. Er habe deshalb nach einem Ruck im Heckbereich die Geschwindigkeit verringert und sei auf den Standstreifen gefahren. Dort habe er das eingeklemmte Fahrzeug gesehen.

Verdacht auf Alkoholkonsum

Die Feuerwehr musste den eingeklemmten und schwer verletzten Autofahrer mit schwerem Werkzeug aus seinem Fahrzeug befreien. Ein Rettungswagen brachte den Mann in ein Krankenhaus. Da im Auto leere Bierflaschen und Betäubungsmittel gefunden wurden, ist dem Mann eine Blutprobe entnommen worden.

Die A1 in Richtung Bremen war für Bergungsarbeiten bis 6 Uhr voll gesperrt. Zwei weitere Fahrzeuge sind über auf der Fahrbahn liegende Trümmerteile gefahren und dabei beschädigt worden.