Polizei: Keine Verpuffung Entwarnung nach Knall in Chemiefabrik nahe Köln

Von dpa

Während die Entsorgungsfirma in Ritterhude komplett zerstört wurde, ist in der Chemieanlage bei Köln nichts weiter passiert. Foto: dpaWährend die Entsorgungsfirma in Ritterhude komplett zerstört wurde, ist in der Chemieanlage bei Köln nichts weiter passiert. Foto: dpa

Köln. Die Polizei hat nach einem lauten Knall und einem Feuerschein über einer Chemieanlage am Rande von Köln Entwarnung gegeben. „Es gibt weder Verletzte noch größere Schäden“, sagte ein Sprecher am frühen Dienstagmorgen.

Den Angaben zufolge war der Vorfall Folge einer anspringenden Sicherheitseinrichtung. „Es handelte sich um keine Verpuffung“, sagte der Sprecher und stellte damit frühere Angaben der Kölner Polizei klar. Der Knall hatte die Anwohner der Fabrik am Montagabend zunächst in Schrecken versetzt.

Wie das Unternehmen mitteilte, ging das Anspringen der Sicherheitseinrichtung einher mit Knall und Feuerschein. Dabei zerbrach demnach auch eine sogenannte Berstscheibe, die etwa in Hochdruckanlangen als Sicherheitseinrichtung eingesetzt wird. „Das in der Anlage verarbeitete Gas wird auf diese Weise rasch und sicher aus dem System gebracht“, hieß es.

Vor knapp einer Woche hatte es in Ritterhude bei Bremen eine Explosion und ein anschließendes Feuer in einer Entsorgungsfirma für chemische Lösungsmittel gegeben. Rund 40 Wohnhäuser in der Nachbarschaft wurden beschädigt, acht sind derzeit unbewohnbar. Hier suchen Ermittler noch immer nach der Ursache.