Zwei Schwerverletzte Flugzeug-Absturz in Telgte: Ermittler suchen Ursache

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nach dem Kleinflugzeug-Absturz mit zwei lebensgefährlich Verletzten bei Münster prüfen die Ermittler, ob ein weiteres Flugzeug in den Unfall verwickelt war. Foto: dpaNach dem Kleinflugzeug-Absturz mit zwei lebensgefährlich Verletzten bei Münster prüfen die Ermittler, ob ein weiteres Flugzeug in den Unfall verwickelt war. Foto: dpa

dpa Telgte/Warendorf.Nach dem Kleinflugzeug-Absturz mit zwei lebensgefährlich Verletzten bei Münster prüfen die Ermittler, ob ein weiteres Flugzeug in den Unfall verwickelt war.

Am Sonntag war das Ultraleichtflugzeug im Anflug auf den Landeplatz Münster-Telgte nahe der Landebahn auf ein Maisfeld gestürzt und in Flammen aufgegangen. Der 48-jährige Pilot aus Warendorf und sein 56 Jahre alter Begleiter erlitten schwerste Verbrennungen. Die beiden ausgebildeten Piloten, der jüngere davon Fluglehrer, hätten sich auf einem Einweisungsflug befunden.

Zum Zeitpunkt des Unfalls habe sich neben der Unglücksmaschine auch ein Schleppflugzeug für Segelflieger auf etwa gleicher Höhe im Landeanflug befunden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Zwar habe der 48-jährige Pilot des verunglückten Propellerflugzeugs ein Ausweichmanöver durchgeführt, sei dann jedoch aus bislang ungeklärten Gründen abgestürzt.

Die Ermittler prüfen, ob das an dem zweiten Flugzeug herabhängende Schleppseil bei dem Unfall eine Rolle gespielt haben könnte. Hierzu ist ein Sachverständiger der Bundesstelle für Flugunfallsicherung eingesetzt worden. Die Ermittlungen würden noch einige Tage andauern, hieß es weiter.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN