Schadenshöhe mehrere 100000 Euro Feuer in Rheine: Dachstuhlbrand beim Stadtfest

Von Thomas Pertz


Lingen.Auf mehrere 100000 Euro hat die Polizei am Sonntag die Höhe des Schadens geschätzt, den ein Dachstuhlbrand am späten Samstagabend in der Innenstadt von Rheine verursacht hat. Personen wurden nicht verletzt.

Das Feuer in dem alten Fachwerkhaus war während des Stadtfestes ausgebrochen, als sich zahlreiche Menschen in der Innenstadt befanden.

Straßenparty und Livemusik fanden bei den Besuchern des Stadtfestes deshalb ein jähes Ende. Der Dachstuhl der ehemaligen Löwenapotheke hatte kurz gegen 21.30 Uhr aus unbekanntem Grund Feuer gefangen. Das Feuer breitete sich nach Angaben der Polizei rasend schnell über die gesamte Dachfläche aus, sodass nach kurzer Zeit der komplette Dachstuhl in Flammen stand. Die schlugen meterhoch in den Himmel, als die Feuerwehr eintraf. Diese hatte zunächst Probleme bei der Anfahrt zu dem Gebäude vor dem auch direkt eine Bühne aufgebaut war. Die Polizei räumte die nähere Umgebung und sperrte den Bereich weiträumig ab.

Gegen 22.30 Uhr war das Feuer eingedämmt. Der Feuerwehr gelang es auch, eine Ausbreitung auf umliegende Gebäude zu verhindern. Im Einsatz waren vier Löschzüge aus Rheine sowie Kräfte des Rettungsdienstes und ein Notarzt. Insgesamt waren 98 Einsatzkräfte vor Ort.

Interview mit einem Brandsachverständigen ››

Die Brandstelle wurde beschlagnahmt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Wie die Münsterländische Volkszeitung berichtet, steht die ehemalige Löwenapotheke unter Denkmalschutz. Sie galt nach Angaben der MV Jahrhunderte lang als eine der ältesten und bedeutendsten Apotheken im Münsterland. In Teilen des Gebäudes ist eine historische Apotheke untergebracht. Zudem beherbergt das Haus Arbeitsräume des Westdeutschen Rundfunks (WDR) und eine Wohnung.

Die Polizei hatte den weiteren Angaben der MV zufolge hier und da Probleme, Schaulustige zurückzuhalten. Jeder habe mi seinem Handy fotografieren oder filmen wollen, zitiert die Zeitung einen Polizeibeamten.