zuletzt aktualisiert vor

Hövelhof Frau mit Säure bei Paderborn lebensgefährlich verletzt

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Hövelhof. In Hövelhof im Kreis Paderborn hat ein 38-jähriger Mann aus Altenbeken seine Exfreundin mit Säure überschüttet und dabei lebensgefährlich verletzt.

Laut Polizei lauert der Mann der 39-jährigen Frau am Donnerstagnachmittag um 16:35 vor deren Wohnung auf und spritze ihr eine große Menge einer noch unbekannten Säure ins Gesicht. Durch den Kontakt mit der Säure sollen nach einem Bericht der Neuen Westfälischen auch zwei Ersthelfer und vier Personen des Rettungsdienstes verletzt. Die Frau wurde mit starken Verätzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Bochum geflogen.

Tatwagen und Kennzeichen

Der Täter floh nach dem Anschlag mit einem rund 16 Jahre alten grauen Audi A4 mit dem Kennzeichen PB – CA 792. Die Polizei schätzt den Mann als gewaltbereit und vermutlich bewaffnet ein. Wer den Flüchtigen oder das Auto sieht, sollte ihn deshalb nicht ansprechen, sondern die Polizei informieren unter 110 oder 05251/3060 informieren.

Säureattacken

Immer wieder kommt es zu Anschlägen mit Säuren: Das Landgerichts Osnabrück verurteilte im November 2013 einen 29-Jährigen aus Papenburg zu drei Jahren und fünf Monaten Haft . Der Angeklagte hatte gestanden, ein Attentat mit Salzsäure auf den ehemaligen Geliebten seiner Ex-Freundin verübt zu haben. Eines der prominenteren Opfer ist Sergej Filin, damals Ballettchef des legendären Moskauer Bolschoi Theaters. Weniger prominent sind die vielen, überwiegend weiblichen Opfer von Säureanschlägen in Indien und Pakistan.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN