Freifunk Münster Initiative startet kostenloses WLAN in Münster

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordrhein-Westfalen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Thomas Hollstegge ist mit einer Gruppe technikaffiner Leute dabei in Münster das gesamte Stadtgebiet mit einem kostenlosen WLAN-Netz auszustatten. Wie das funktioniert und welche Absicht die Initiative verfolgt, erklärt er im Interview.

Herr Hollstegge, sie gehören zu der freien Initiative Freifunk Münster, die dabei ist ein kostenloses WLAN-Netz in Münster aufzubauen. Warum?

Freifunk Münster, sowie der Großteil anderer kreativer Leute, die technikaffin sind und sich hobbymäßig und beruflich mit Computern beschäftigen, vertreten die Meinung, dass Informationen frei zugänglich sein sollten. Freier Informationszugang sollte als Grundrecht gesetzlich verankert werden. Mit dem kostenlosen WLAN-Netz in Münster wollen wir den Bürgern eine Grundversorgung an Informationen bieten. Im Alltag möchten wir aber zum Beispiel Gastronomen ermöglichen, ihre Lokale mit einem kostenlosen WLAN-Netz auszustatten, da sich hier am ehesten viele Personen über einen längeren Zeitraum aufhalten und diese Zeit oft im Internet verbringen.

Wie baut man ein WLAN-Netz auf, das jeder kostenlos nutzen kann?

Die Umsetzung ist ganz einfach und beruht auf dem Gemeinschaftsgedanken. Jeder, der bereit ist, einen Teil seines Internetanschlusses zur Verfügung zu stellen, benötigt lediglich einen handelsüblichen Router. Die gibt es bereits ab 15 Euro. Auf diese Router muss man eine Software installieren, die wir auf unserer Homepage kostenlos zum Download anbieten. Anschließend muss der Router ans Netz angeschlossen und eingerichtet werden und schon können Menschen, die sich in Reichweite des Routers befinden, kostenlos auf das WLAN-Netz zugreifen und im Internet surfen. Mit der Anzahl der Menschen, die einen solchen Router im Einsatz haben, vergrößert sich auch das WLAN-Netz. Wir bieten auch Router an, auf denen die Software vorinstalliert ist. Interessierte, die nicht so technikaffin sind können sich Hilfe auf unserer Homepage holen, oder in Ausnahmefällen kommen wir auch vorbei.

Was passiert, wenn sich jemand über meinen Anschluss illegal Daten aus dem Internet lädt?

Dann ist das nicht auf dich zurückzuführen, da die Freifunk-Router einen verschlüsselten VPN-Tunnel zu einem unserer Server aufbauen. Alle Daten, die durch das Freifunk-Netz gehen, werden durch diesen VPN-Tunnel geleitet, sodass auf deinem Internetanschluss überhaupt nicht zu sehen ist, was über das Freifunk-Netz gemacht wurde.

Und das WLAN-Netz kann jeder nutzen, ohne sich anzumelden oder persönliche Daten zu hinterlegen?

Genau. Das ist auch Teil des Prinzips. Wir haben es nicht auf die persönlichen Daten der Nutzer abgesehen. Sobald man das WLAN-Netzwerk in seinem jeweiligen mobilen Gerät ausgewählt hat, kann es losgehen.

Welche Übertragungsgeschwindigkeit erreicht so ein WLAN-Zugang?

Jeder Teilnehmer, der einen Teil seines Internetanschlusses zur Verfügung stellt, kann selbst bestimmen, welche Datenmenge er teilt. Wir reden hier also im Regelfall von geringen Übertragungsraten. Wir wollen mit Freifunk aber auch nicht den herkömmlichen Internetanschluss ersetzen, sondern lediglich eine Grundversorgung bieten, dafür reichen die Übertragungsraten allemal.

Wie sicher sind die Daten auf meinem mobilen Gerät, mit dem ich das WLAN nutze?

Genauso sicher wie in anderen öffentlichen Hotspots. Böse gesagt also überhaupt nicht. Sollten Leute negative Absichten haben und auf Daten, die man über das Netzwerk überträgt, zugreifen wollen, dann schaffen sie das auch. Wir machen da aber kein Geheimnis draus und kommunizieren klar, dass es sich um ein ungesichertes Netzwerk handelt. Einen frei zugänglichen, verschlüsselten Internetzugang im öffentlichen Raum anzubieten ist so gut wie unmöglich.

Was würden sie den Nutzern des Netzwerks empfehlen?

Generell empfehle ich Datensparsamkeit, je weniger Daten man angibt, desto geringer ist die Gefahr, dass Daten in falsche Hände geraten. Bei der Nutzung von ungesicherten WLAN-Netzen sollte jeder darauf achten, verschlüsselte Verbindungen zu nutzen und auch beim E-Mail-Verkehr sollte der jeweilige Dienst mit einer Verschlüsselung arbeiten.

In welchen Bereichen von Münster ist ein freier WLAN-Zugang schon vorhanden?

Wir sind mit dem Freifunk Münster im Juli dieses Jahres gestartet und haben aktuell etwa 100 Router, die mit der Software arbeiten. Das sind in den meisten Fällen Wohngebiete oder kulturelle Zentren, wie das Hawerkamp-Gelände. Die Innenstadt ist bisher noch wenig erschlossen. Das würden wir in Zukunft gern ändern und sind daher nicht nur für eine Zusammenarbeit mit der Stadt offen, sondern hoffen auch auf rege Beteiligung der münsteraner Geschäftsleute.

Gibt es Freifunk auch in anderen Städten?

Die Rahmenorganisation freifunk.net bietet auf ihrer Homepage eine Übersicht aller Communitys und versorgt interessierte Gruppen auch mit nötigen Informationen. Hier in der Umgebung gibt es Freifunk bereits in Rheine, Bielefeld und Paderborn. Wir würden uns freuen, wenn Freifunk im Osnabrücker Raum ebenfalls Fuß fast.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN