Trolley in Herford gefunden Mordfall Dano: Wollte Ibrahim B. noch ein Kind töten?

In Herford haben viele Menschen um Dano getrauert. Foto: dpaIn Herford haben viele Menschen um Dano getrauert. Foto: dpa

Osnabrück. Im März soll Ibrahim B. den fünfjährigen Dano aus Herford umgebracht haben. Vor einigen Tagen haben Ermittler den Trolley gefunden, in dem der mutmaßliche Mörder die Leiche des Jungen weggebracht haben soll. Möglicherweise soll der 43-Jährige versucht haben, ein drittes Kind zu töten.

„Der Trolley wurde an einer Unterführung in Herford gefunden“, sagt Achim Ridder, Sprecher der Polizei Bielefeld. Was sich darin befunden habe, könne er nicht sagen. Denn der Inhalt ist Teil des Beweisverfahrens.

Bislang wird Ibrahim B. verdächtigt, im März den fünfjährigen Dano in Herford und 2007 in Hannover die achtjährige Jenisa umgebracht zu haben. Den Mord an Dano hat der Verdächtige bereits gestanden. Jetzt will das Westfalen-Blatt erfahren haben, dass der 43-Jährige versucht haben soll, im Raum Minden einen kleinen Jungen zu töten. Im letzten Moment soll er dabei gestört worden sein. Wie das Westfalen-Blatt schreibt, habe der Angeklagte die versuchte Tat in einem schriftlichen Geständnis niedergeschrieben. „Die Polizei wird sich dazu nicht äußern“, sagte Ridder. Die Staatsanwaltschaft war für eine Stellungnahme am Freitag nicht zu erreichen.

Zwei Mithäftlingen soll Ibrahim B. zudem gesagt haben, dass er eine pädophile Ader an sich entdeckt habe, schreibt das Westfalen-Blatt.

Anfang September, einen Monat bevor der Mordprozess gegen den 43-Jährigen am Landgericht Bielefeld beginnen soll, hat die Polizei in Hannover Leichenteile gefunden . Bislang wird davon ausgegangen, dass es sich dabei um die Überreste von Jenisa handelt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN