Überhöhte Geschwindigkeit Fahrer tot – Wagen prallt bei Stemwede gegen Baum

Von Sven Kienscherf

Ein junger Mann ist am frühen Montagmorgen bei einem schweren Verkehrsunfall auf der L770 in Stemwede tödlich verunglückt. Foto: nwmEin junger Mann ist am frühen Montagmorgen bei einem schweren Verkehrsunfall auf der L770 in Stemwede tödlich verunglückt. Foto: nwm

Osnabrück. Ein 22-jähriger Mann ist am frühen Montagmorgen bei einem schweren Verkehrsunfall auf der L770 in Stemwede tödlich verunglückt. Er kam von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem Auto gegen einen Baum. Er starb noch an der Unfallstelle.

Das berichtet die Polizei auf Anfrage unserer Redaktion. Der Mann war gegen 4.15 Uhr auf der Landstraße 770 in Richtung Espelkamp unterwegs. Er kam mit seinem Wagen in Höhe der Ortschaft Twiehausen nach links von der Fahrbahn ab. Ursache ist nach ersten Erkenntnissen der Polizei erheblich überhöhte Geschwindigkeit. Maximal dürfen auf der Strecke 70 km/h gefahren werden.

Der Wagen geriet auf eine aufsteigende Leitplanke und prallte gegen einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls zerbrach der Wagen in mehrere Teile. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät. Die Straße wurde für mehrere Stunden gesperrt, ist aber nach Auskunft der Polizei inzwischen wieder für den Verkehr freigegeben.

Immer wieder kommt es auf der L770 zu schweren Unfällen, viele davon enden tödlich. Erst im Dezember vergangenen Jahres war auf der L770, die von Osnabrück Richtung Minden führt, ein 45-jähriger Lkw-Fahrer gestorben. Fünf junge Frauen aus dem Landkreis Osnabrück verletzten sich bei dem Zusammenstoß mit dem Lkw schwer. Im Oktober war ein 52-jähriger Mann ums Leben gekommen, als er mit seinem Wagen in den Gegenverkehr geriet und mit einem Lastwagen kollidierte.