Erstes 380-KV-Erdkabel Bezirksregierung genehmigt 380-kV-Trasse bei Raesfeld

Von

Die geplante Höchstspannungsleitung zwischen Wesel und Meppen ist umstritten. Foto: dpaDie geplante Höchstspannungsleitung zwischen Wesel und Meppen ist umstritten. Foto: dpa

pm/wie Münster. Die Bezirksregierung Münster hat den Plan für den Bau der 380-kV-Höchstspannungsleitung von Wesel bis Meppen im Abschnitt Bredenwinkel bis Borken-Süd festgestellt. Damit darf die RWE-Tochter Amprion die Leitung in der Gemeinde Raesfeld vom Punkt Bredenwinkel bis zum Punkt Borken-Süd bauen und betreiben. Rund 7,5 Kilometer sollen als 380-kV-Freileitung und - erstmalig in NRW - 3,5 Kilometer als Erdkabel gebaut werden.

Der Teilabschnitt ist einer von bundesweit vier Erdkabelpilotprojekten nach den Vorgaben des Energieleitungsausbaugesetzes. Für den nun festgestellten Planabschnitt musste sich die Bezirksregierung mit einer Reihe von Einwendungen beschäfti

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN